Warum Perfektion sch***e ist

Warum du auf Perfektion sch... darfst!

 

Dieser Tage habe ich mal wieder lernen dürfen. Und dazu habe ich weder einen Kurs besucht noch ein Buch gelesen. 

Es passierte unfreiwillig. Einfach so. Und dennoch hat es mir (wieder einmal) die Augen geöffnet und mir gezeigt, was auch ich im Eifer des Alltags so manches Mal vergesse...

 

Was war geschehen?

 

Im Grunde ging es um nichts Grosses. Ich wollte einen Gefallen tun und mich zuhause um die Wäsche kümmern.

 

Doch dabei habe ich dummerweise DEN Klassiker gerissen, der Stoff für viele Dramen ist: Die dunkelblaue Hose meiner Frau kam auf wundersame Weise zur Buntwäsche. Leider färbt die aber extrem aus... (Wer's noch nicht merkt: die gehört da NICHT rein. Separat waschen oder zu den schwarzen Klamotten geben... alle anderen: Glückwunsch!)

 

Mir jedoch war das aber nicht bewusst und so wusch ich drauf los, schmiss danach alles in den Trockner und freute mich wie ein Schneekönig über das vollbrachte Tagwerk. Was ich zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht ahnte: alles, was vorher weiß oder zart rosa war wurde munter in leichtem Bleu verfärbt...

 

Als ich dann meinen Töchtern ihre Sachen zum Einsortieren gab, haben sie mich natüüürlich gleich (und liebevoll wie immer) darauf aufmerksam gemacht:

 

"Papaaa, hier ist ja alles blau!!!"

 

So weit, so der normale Wahnsinn. Den weiteren Disput (vor allem mit meiner Frau) erspare ich dir jetzt lieber... 😉

 

Aber warum erzähle ich dir das?

Oh, das hat einen ganz einfachen Grund: Ich möchte dich trösten. Wenn du wieder einmal an dir (ver)zweifelst.

Und ich möchte, dass du dir einen ganz wichtigen Punkt immer vor Augen führst. Selbst und auch ganz besonders bei solch alltäglichen Dingen. 

 

Ich hätte fluchen können, mich ärgern, der doofen Waschmaschine oder gar dem so unfairen Schicksal die Schuld geben und mich seeehr schlecht fühlen können (gaaanz lange)....

 

Oder ich kann mich entscheiden, anders zu denken: Gelassener. Sofort.

 

Denn ganz ehrlich: Im Grunde bin ich sogar etwas stolz auf das Ergebnis. Denn die Klamotten sind derart gleichmäßig gefärbt, als wären sie so gekauft worden! Keine Flecken, keine Unregelmäßigkeiten - einfach perfekt.

 

DAS muss man erstmal so hinbekommen! 

 

Es sind immer unsere Reaktionen auf die Ereignisse, die den Unterschied machen!

 

Ich fasse kurz zusammen:

 

1. Achte darauf, dass nur die Wäsche zusammen in die Maschine kommt, die sich gegenseitig nicht "beeinflusst" 😎


2. Wenn du einen Bock schießt, dreht sich die Welt trotzdem unbeeindruckt weiter


3. Fehler machen dich (nicht) zu einem (schlechten) Menschen!


4. Wenn du dazu stehst, tun Missgeschicke plötzlich gar nicht mehr so weh


5. Mit Humor geht alles leichter! 😉


6. Lerne einfach daraus! Damit du nicht immer dieselben Fehler machst.

 

7. Aus Unperfektion entsteht etwas Neues, vielleicht Besseres/Schöneres!

 

Ich finde: Unperfektion ist eigentlich doch ganz perfekt. Und sexy.

Hast du ein Patentrezept, mit Fehlern und Missgeschicken umzugehen oder deinem inneren Perfektionisten zu begegnen?

Erzähl mir deine Story!

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Claudi (Mittwoch, 03 April 2019 20:55)

    Haha! Wie geil! Genau darum ist meine Garderobe fast durchgängig in Dunklen Farben! (Y) das macht das waschen einfacher! :)
    Aber Du hast recht! Missgeschicke und Fehler passieren, und wenn man sich darüber aufregt und ärgert wird es dadurch weder ungeschehen noch besser.
    Ich erleb das leider tagtäglich, und dann muss ich auch noch die Fehler anderer versuchen auzubügeln... Dann bin ich immer froh, dass es doch noch Menschen gibt, die das ganze nicht ganz so tragisch sehen!
    Also einfach mal fünfe gerade sein lassen und das Beste aus der Situation rausholen!